Städte- und Gemeindetag begrüßt den klaren Appell der Landesregierung Ostern zuhause zu bleiben

Nr.0.00.6  | 06.04.2020  | STGT  | Städte- und Gemeindetag MV

Maßnahmen der Landesregierung zu Ostern sind ein wichtiges Signal an diejenigen, die den Ernst der Lage nicht verstehen wollen. „Mecklenburg-Vorpommern ist ein schönes Land, das viele Menschen anzieht, die wir gern willkommen heißen. Dies ist auch gerade zu Ostern so, wenn viele Familien zusammenkommen. Nun ist die Lage eine andere. Denn es geht in Zeiten der weltumspannenden Corona-Pandemie darum, Abstand zum nächsten zu halten und Kontakte zu reduzieren.“ so Thomas Beyer. „Das alles dient dazu, die Liebsten davor zu schützen, in einem überforderten Gesundheitssystem nicht mehr die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen. Darum sollten wir uns durch umsichtiges Handeln vorbeugen und uns die Bilder ersparen, die uns aus Italien erreichen. Die meisten Menschen gehen mit großem Verständnis mit der nicht einfachen Situation um. Aber je konsequenter wir sind, desto schneller kann wieder Normalität zurückkehren.“ Die Landesregierung setzt zu Ostern die Maßnahmen um, die mit der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten vereinbart wurden. Wichtig ist der gemeinsame Appell zu Ostern nicht zu reisen. Aber diejenigen, die die Regeln nicht einhalten wollen,  dürfen nicht die Maßnahmen, die schmerzhaft sind, aus eigenen Interessen unterlaufen. Darum ist Kontrolle wichtig. „Wir sind aber ein Tourismusland, das Gastfreundschaft in seiner DNA trägt. Darum ist es wichtig die Regeln zu erklären und durchzusetzen, aber nicht zu überziehen. Es wäre schade, wenn das gute Image des Landes als Gastgeber leidet, weil einige Menschen überziehen.“ so Thomas Beyer weiter. „Eins muss klar sein. Es werden 60 % der Menschen an Corona erkranken. Das ist für die allermeisten kein Problem. Aber für die wenigen Fälle, die schwer verlaufen, brauchen wir optimale Versorgung in den Krankenhäusern. Dafür schaffen die Maßnahmen jetzt die Zeit.“ Der Städte- und Gemeindetag M-V beteiligt sich an dem Appell der Landesregierung, Landestourismusverband und Landkreistag an die Bürgerinnen und Bürger. Wir sind gute Gastgeber, sollten in der jetzigen Situation mit Augenmaß handeln, und die Zukunft im Blick haben, wenn wir wieder Besucher aus Deutschland und der ganzen Welt begrüßen wollen.