Vorstand des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommern steht geschlossen solidarisch hinter Stefan Weigler

Nr.0.00.6  | 24.01.2022  | STGT  | Städte- und Gemeindetag MV

Der Vorstand des Städte- und Gemeindetages verurteilt auf Schärfste den feigen Anschlag auf das Wohnhaus des Wolgaster Amtskollegen Stefan Weigler und seiner Familie vom vergangenen Wochenende. 

„Es ist eine gemeine Gewalttat ohne Rücksicht auf die Gesundheit einer gesamten Familie, die es schnellstmöglich aufzuklären und mit aller Schärfe zu verurteilen gilt“ erklärt Thomas Beyer, Vorsitzender des Verbandes. „Es ist zudem ein erneutes Zeichen der Verrohung und des Hasses einzelner gesellschaftlicher Gruppen unter uns, die sich zunehmend an Unschuldigen vor Ort entlädt. Daher sagen wir Vorstandsmitglieder klar und deutlich: Jeder und Jede, der oder die in irgendeiner Form zu Hass und Gewalt aufruft, mitläuft und duldet, macht sich in unseren Augen daran mitschuldig.“ 

Die Spirale der Gewalt gehört sofort beendet, dazu Hetze mit allen Mitteln verfolgt und bestraft! „Wir lassen uns das nicht gefallen und werden weiter jeden Tag für unsere Demokratie, den Zusammenhalt und die Solidarität in unserer Gesellschaft kämpfen“ so Beyer weiter. 

„Unsere Gedanken sind bei Familie Weigler. Unser Appell richtet sich an jeden von Ihnen.“ 

Im Namen des Vorstandes des Städte- und Gemeindetages

Mecklenburg-Vorpommern e.V.