Klare Perspektive für Lockerungen ist ein wichtiges Signal!

Nr.5.00.13  | 12.05.2021  | STGT  | Städte- und Gemeindetag MV

Aber auch eine große Verantwortung für alle!

Der schärfere Lockdown hat gewirkt, wie der gestrige MV-Gipfel feststellen konnte. Durch die Absenkung der Landes-Inzidenz um 65 auf gestern 77 und das Erreichen einer Impfquote von 35 % Erstimpfungen ist in der Pandemiebekämpfung ein großer Schritt gemacht worden. Zum Ferienbeginn scheint nun eine Impfquote von 50 % bei den Erstimpfungen erreichbar. Mit Blick auf die Sommer-Saison macht das Hoffnung. Die Wissenschaftler machten aber auch deutlich und mahnten, dass jetzt eine entscheidende Phase ist, in der zu weitgehende Öffnungen die Gefahr für einen erneuten Anstieg der Inzidenzen in sich trage. Auf dieser Grundlage wurde ein ambitionierter Perspektivplan beschlossen, der auf der einen Seite klare Daten für Öffnungsschritte nennt, diese aber immer auch von der erreichten Impfquote und Inzidenz abhängig macht. 

„Wir bewegen uns hier auf einem schmalen Grat. Wir vertrauen letztlich darauf, dass die Menschen, die in den vergangenen Monaten und Wochen ihre Kontakte beschränkt haben, mit der wiedergewonnenen Freiheit verantwortungsvoll umgehen. Denn einen Rückfall können wir uns nicht leisten.“ so der Vorsitzende des Städte- und Gemeindetages M-V e.V., Thomas Beyer. „Die Öffnungsschritte sind angesichts der Lage und des Impffortschrittes gerade noch verantwortbar. Uns war wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen am Anfang der Öffnungen stehen, weil ihnen die Pandemie am meisten abverlangt und auch ihren Eltern. Wir freuen uns, dass nun der Rat kommunaler Experten umgesetzt wird, dass nicht die Kleinen sich testen müssen, sondern die Eltern ihnen dies abnehmen. Dass dies Pflicht ist, sichert den Betrieb der Einrichtungen gegen eingetragene Infektionen ab und den Kleinen bleibt der Test erspart.“ 

Abschließend erklärt Beyer: „Eines ist mir besonders wichtig. Die Verantwortung liegt nun bei jedem und jeder einzelnen, diesen Neustart nicht zu vergeigen. Wenn private Kontakte weiter beschränkt und vor allem die Regeln beachtet werden, können wir uns auf einen Sommer freuen, der uns hoffentlich für vieles entschädigt.“

 

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung: Andreas Wellmann, Geschäftsführer, (0170) 76 71 000