Endlich keine Bürokratiefesseln mehr für Veranstaltungen

Nr.5.00.13  | 04.06.2020  | STGT  | Städte- und Gemeindetag MV

Mit der gestrigen Änderung der Corona-Landesverordnung hat die Landesregierung die Regeln für die Durchführung von Veranstaltung deutlich vereinfacht. Sie hat damit die Kritik des Städte- und Gemeindetages an den umständlichen Genehmigungsverfahren aufgenommen und durch das vom Verband vorgeschlagene Anzeigeverfahren gegenüber den Gesundheitsämtern ersetzt. 

„Wir freuen uns sehr, dass der Verordnungsgeber endlich dem Vorstoß des Städte- und Gemeindetages M-V in dieser Sache gefolgt ist und hier ein praxistaugliches Verfahren installiert hat.“, so Andreas Wellmann, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städte- und Gemeindetages M-V. 

Bislang mussten Organisatoren vor der Durchführung von Veranstaltungen eine Genehmigung vom Gesundheitsamt oder dem örtlichen Ordnungsamt einholen. Dieses unnötige Verfahren belastete die Veranstalter, oft ehrenamtlichen Vereine und die ohnehin schon stark überlasteten Mitarbeiter in den zuständigen Ämtern zusätzlich. Nunmehr reicht bei Veranstaltungen bis 75 Personen in geschlossenen Räumen und 150 Personen unter freiem Himmel, dass die Veranstalter sich an die Coronaregeln halten und die Veranstaltungen anzeigen. 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung: Referent Klaus-Michael Glaser (Tel.: 0171/7671005)